Archiv für Oktober, 2012

Jeder in Deutschland weiß das die Alkholabhängigkeit als Krankheit angesehen wird und sich immer mehr verbreitet. Doch wenn man die Zahlen sieht, wird einem erschreckend klar, dass zu viele Menschen das „Risiko“ Alkhol eingehen.

Es gibt mindestens 9,5 Millionen Menschen im Alter zwischen 18 und 65, die Alkohol riskant konsumieren, 1,3 Millionen davon sind alkoholabhängig. Das Einstiegsalter für regelmäßigen Alkoholkonsum ist seit 1970 von 15 auf 12 Jahre gesunken. So mussten im Jahre 2008 rund 25.700 Kinder und Jugendliche im Krankenhaus behandelt werden, weil sie durch extremen Alkoholkonsum in eine lebensgefährliche Lage gebracht wurden.

Jeder Bürger am dem 15. Lebensjahr trinkt demnach im Durchschnitt 12 Liter Reinalkohol pro Jahr. Europaweit liegt Deutschlandbeim Alkholkonsum pro Kopf an fünfter Stelle. Mehr getrunken wird nur in den Ländern Luxemburg, Irland und Ungarn.

Jedes Jahr sterben 74.000 Menschen in Deutschland an den Folgen ihres Alkoholkonsums. Zu den häufigsten durch chronischen Alkoholkonsum hervorgerufenen Krankheiten zählen Leberzirrhose, Schädigungen des Gehirns, die sich in Konzentrations- und Gedächtsnisstörungen oder Interlligenzminderungen äußern. Sowie Herzmuskel- und Krebserkrankungen wie Leber-, Mund- und Speiseröhrenkrebs. 

Einer von 25 Todesfällen wird durch Alkohol verursacht, und jedes Jahr sterben 2,5 Millionen Menschen an Krankheiten, die mit Alkoholkonsum in Zusammenhang stehen.

 

Quelle: http://www.derwesten.de/nachrichten/jedes-jahr-74-000-alkoholtote-in-deutschland-id3346696.html

Werbeanzeigen

Durch Alkohol/Drogen bedingte Verkehrstote in Deutschland

Veröffentlicht: Oktober 29, 2012 in Alkohol, Drogen
Schlagwörter:

Im Jahr 2000 starben ca. 1.022 Menschen (13,6 % aller Verkehrstoten) nach durch Alkoholkonsum bedingten Vehrkerhsunfällen. 2010 wurde dagegen „nur noch“ 346 Personen (13,6 % aller Todesopfer) Opfer des Straßenverkehr aus diesem Grund.

Im Jahr 2010 wurden bei Alkohol- und Drogenkontrollen in Deutschland weit über 100.000 Fahrzeuge angehalten und die Fahrer überprüft. Dabei wurde bekannt, dass in Deutschland 1,2% der Fahrer einen zu hohen Alkoholgehalt im Blut hatten. Aufgrund der Tatsache, dass im gleichen Jahr 9,5% aller Verkehrstoten durch Alkoholkosum vor der Fahrt maßgeblich mitverursacht wurden, kann man leicht errechnen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein angetrunkener Fahrer einen Unfall mit tödlichem Ausgang verursacht, etwa 8 mal größer ist, als bei einem nüchternen Fahrer der Fall ist.

Bei Drogenkontrollen im Jahr 2010 wurde im Juni bei 0,6 % der Fahrer und im Dezember bei ca. 0,7 % der Fahrer der Konsum von anderen Drogen als Alkohol festgestellt. 43 Tote durch Drogeneinfluss bedingte Unfälle waren im Jahr 2010 zu beklagen. Das sind 1,2% aller Verkehrstoten.

Fazit: Es werden wesentlich mehr Verkehrsunfälle durch Alkoholkonsum verursacht als durch Drogenkonsum. Man spricht von einem Unterschied von 12,9 %.

Quelle: http://blogs.taz.de/drogerie/2012/02/26/verkehrstote-alkohol-und-drogen/

Drogenkonsum im Vergleich (1960/1970/heute)

Veröffentlicht: Oktober 22, 2012 in Drogen
Schlagwörter:, ,

Die Drogenwelle entwickelte sich Ende der 1960er Jahre. Die beliebteste Droge war zu dieser Zeit Haschisch, es gehörte zu einem Lebenstil dazu, Drogen zu nehmen. In dieser Zeit fing man aber auch an, mit Drogen zu experimentieren.

Bis 1960 war in Deutschland, zum Beispiel in Berlin, nur selten der Missbrauch von Betäubungsmitteln zu beobachten. Heute wird in keinem anderen europäischen Land so viel Schmerzmittel geschluckt wie in Deutschland.

Seit Mitte der 70er Jahre glauben immer mehr Leute, das die Einstiegsdroge Haschisch seinen erstmals großen Stellenwert verloren habe und würde zunehmend durch andere Drogen ersetzt. Aber das stimmt nicht, nach wie vor ist Haschisch die Einstiegsdroge, so lautet das Ergebnis einer groß angelegten Untersuchung.

Früher hatten Jugendliche ihre ersten Kontakte mit Drogen zwischen durchschnittlich 19 und 25 Jahren, heute dagegen greifen Jugendliche schon im Alter zwischen 13 – 15 Jahren zu ihrem ersten Joint. Auch die Zahl der Jugendlichen, die bereits Erfahrungen mit illegalen Drogen gemacht haben, ist auf 20% gestiegen.

Aus anderen Untersuchungen geht hervor, dass Jugendliche, die auch legale Drogen wie Alkohol, Nikotin oder Medikamente missbrauchen, 14mal stärker Haschisch rauchen als Jugendliche die sich von Drogen fern halten. Und Jugendliche, die Haschisch rauchen, experimentieren 6mal öfters mit anderen Drogen wie solche, die „nur“ legale Drogen konsumieren.

Die Joints können heute eine mindestens dreimal so hohe Konzentration des Rauschstoffs Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten wie vor 30 oder 40 Jahren.

Heute steht Deutschland ganz oben auf der Liste der Länder, die am meisten Drogen zu sich nehmen.

Quelle: Internet

Drogentodesfälle 1980/1990/2008

Veröffentlicht: Oktober 22, 2012 in Drogen
Schlagwörter:, , ,

1980 starben ca. 494 Menschen durch häufigen Drogenkonsum.

1990 hat sich die Zahl der Toten fast verdreifacht. Ca. 1491 Menschen starben in diesem Jahr an einer Überdosis oder anderen Folgen.

2008 ist die Zahl der Toten zwar nicht gestiegen, jedoch ist sie auch nicht viel gesunken. In diesem Jahr straben ca. 1449 Menschen.

Fazit: In dem Zeitraum von 1980-1990 hat sich dir Zahl der Todesopfer durch Drogenkonsum fast verdreifacht. Danach jedoch veränderte sich die Anzahl der Todesopfer nur gering.

Quelle: http://www.drogen-wissen.de/DRUGS/DW_GE/statistik.shtml

Beliebteste Drogen?

Veröffentlicht: Oktober 22, 2012 in Drogen
Schlagwörter:,

Hier die kurz aufgelisteten, beliebtesten Drogen der heutigen Zeit:

– Marihuana und Haschisch (Hanf/Cannabis)

– Alkohol

– Ecstasy

– Kokain

– Heroin

– Nikotin
Quelle: Internet

Der erste Schluck? (1986-2002)

Veröffentlicht: Oktober 15, 2012 in Alkohol
Schlagwörter:, , , ,

Oft fangen Jugendliche schon im frühen Alter an, Alkohol zu konsumieren.

1986 haben schätzungsweise 14,1% aller 11-12-jährigen Jungen ihre ersten Erfahrungen mit Alkhol gemacht. Bei den Mädchen jedoch waren es nur knapp die Hälfte, 7,0%.

1994 fingen nur noch circa 6,4% der Jungen und ungefähr 2,3% der Mädchen an, Alkohol zu trinken.

1998 wagten sich weniger Kinder an die Droge, jedoch waren es bei den Jungen immer noch 5,6% und bei den Mädchen 0,9%. In den vergangen 4 Jahren ging aus den Statistiken heraus, dass die Mädchen erheblich weniger trinken als die Jungen, da die Differenz der beiden Messungszahlen der Mädchen viel größer ist, als die der Jungs.

2002 trinken wieder weniger Jungen Alkohol, in diesem Jahr waren es nur noch 4,4%. Die Prozentzahl der Mädchen stieg wieder um 0,5% zum letzten Messungsstand (1998). Nun sind es wieder 1,4% der Mädchen die Alkohol zu sich nehmen.

 

Fazit:

Jungen trinken zwar mehr Alkhol als Mädchen, jedoch hat der Alkoholkonsum der Mädchen bei der letzten Messung zugenommen. Dies ist bei den Jungs nicht der Fall.

Quelle: http://www.medienheft.ch/uploads/RTEmagicC_d21_meyermatthias_1.jpg.jpg

13-/14-jährige:

1994:
Jungen: 9,2%

Mädchen: 5,8%

1998:
Jungen: 10,4%

Mädchen: 6,3%

15-/16-jährige:
1994:

Jungen: 31,8%

Mädchen: 16,0%

1998:

Jungen: 29,3%

Mädchen: 16,8%

Fazit:

1998 trinken Jugendliche wesentlich mehr Alkohol, als 1994.

Jungs trinken in der Regel sehr viel mehr als Mädchen.

Quelle: http://www.medienheft.ch/uploads/RTEmagicC_d21_meyermatthias_1.jpg.jpg